Im Reich der Frau Holle









Annette Rath-Beckmann
Historikerin | Matriarchatsforscherin

Profile der Mitglieder



Dr. Hanna Dose Annette Rath-Beckmann                                            


Frau Dr. Hanna Dose

Geboren: und aufgewachsen in Lübeck

Studium
der Volkskunde, Kunstgeschichte und Ur- und Frühgeschichte an der Wilhelms Universität Münster
Promotion
über den nachreformatorischer Alltag im Kloster Ebstorf im 17. Jahrhundert Volontariat am Altonaer Museum, Norddeutsches Landesmuseum in Hamburg

Seit 1992 Leiterin der Städtischen Museen Bad Oeynhausen. Dazu gehören der Museumshof, ein Freilichtmuseum bäuerlicher Kulturdenkmale, und das von Dr. Karl Paetow 1973 gegründete Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum.
1992 noch kurze Begegnungen und Gespräche mit Dr. Karl Paetow (1903-1992) über sein Leben und Werk.

In Bezug auf das Märchenmuseum: Betreuung und Ergänzung der Sammlungen, insbesondere Ausbau der Bibliothek wie der Bestände an Originalgrafik, Buchkunst und Porzellan, Neueinrichtung der Dauerausstellung, 1992 Gründung und bis heute Leitung des Erzählkreises am Museum, 1993 Initiierung der ersten Bad Oeynhausener Märchentage, seitdem jährliche Organisation und Durchführung, zahlreiche Ausstellungen zu Kunst- und Kulturgeschichte rund um das Märchen, Kooperationen mit Künstlern und Künstlerinnen, Sammlern und Sammlerinnen, Aufbau museumspädagogischer Angebote und regelmäßiger Veranstaltungsreihen.

Mitglied im Vorstand der Museumsinitiative in OWL e.V.

Kontakt:
Dr. Hanna Dose
Städtische Museen Bad Oeynhausen
Am Kurpark 3
32545 Bad Oeynhausen

Telefon: 05731/143410

Mail: museum@badoeynhausen.de

Websites:
www.badoeynhausen.de
Frau Dr. Hanna Dose

Foto: Anja Band


Frau Annette Rath-Beckmann

Geboren: und aufgewachsen in Bielefeld
Wohnort: Friedland, im 3-Länder-Eck Niedersachsen, Hessen, Thüringen

Studium der Geschichte, Anglistik und Philosophie an der Universität Göttingen
Laufbahn als wissenschaftliche Bibliothekarin für den Höheren Bibliotheksdienst,
Leitende Bibliotheksdirektorin a.D. 

Seit meinem Ausscheiden aus dem Dienst beschäftige ich mich mit der Ur- und Frühgeschichte des europäischen Raums, speziell mit der Matriarchatsforschung.
Hier interessiert mich besonders die Erforschung des jungsteinzeitlichen Kultes der Großen Göttin, die in der Gegend um den Hohen Meißner (Weißner) als Frau Holle bekannt ist. Deshalb hat sie jetzt unter www.goettin-holle.de eine eigene Domain bekommen, die im Rahmen des Arbeitskreises zur Holle-Mythologie die unterschiedlichsten Mythen, Sagen, Bräuche und entsprechende Forschungsergebnisse beleuchtet und alle Interessierten zur Mitarbeit animiert.

Neben dieser Forschungstätigkeit bin ich seit 2003 auf dem matriarchal-schamanischen Weg: Seit 2009 veranstalte ich Kursreihen und Einzelseminare, organisiere und bestreite Podiumsdiskussionen und arbeite mit einzelnen Klientinnen in der Tradition der Seherin, Priesterin und Heilerin, d.h der Schamanin des jungsteinzeitlichen, matriarchal geprägten Europa. 2013 habe ich die UDAGAN - Schule für matriarchalen Schamanismus - gegründet, die sich der Aus- und Fortbildung von Frauen in der schamanischen Tätigkeit
auf dem Hintergrund unserer eigenen europäischen Tradition widmet.

Kontakt:
Annette Rath-Beckmann
Auf der Reihe 10
37133 Friedland

Telefon: 05504 / 98138

Mail: mail@goettin-holle.de

Websites:
www.goettin-holle.de
www.udagan.de
Frau Anette Rath-Beckmann

Foto: Belinda Baacke


Weiter Profile folgen noch.






























nach oben




































nach oben

































nach oben